Vizepräsidentin des Landtags Carina Gödecke MdL und Michael Scheffler zu Gast im HPZ Iserlohn

Hinten v. li.: Johannes Anft, Erich Mürmann, Kerstin Märtin. Vorne v. li: Michael Scheffler MdL, Carina Gödecke MdL, Ute Martens.

Die Themen ‚Novellierung des Kinderbildungsgesetzes‘ und ‚Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention‘ standen im Vordergrund eines Besuchs der Landtagsvizepräsidentin Carina Gödecke MdL und des heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Michael Scheffler im heilpädagogischen Zentrum der Arbeiterwohlfahrt in Iserlohn. Der AWO-Unterbezirksvorsitzende Erich Mürmann stellte den Gästen die Iserlohner Einrichtung vor, in der seit fast 40 Jahren gemeinsame Betreuung von Kindern mit und ohne Behinderung stattfindet. Derzeit ist die AWO dabei, das Angebot für Betreuung unter 3-jähriger Kinder zu erweitern. Auch den neuen Herausforderungen der UN-Behindertenrechtskonvention will sich die AWO stellen. Betriebsleiter Johannes Anft machte jedoch deutlich, dass dieser Prozess gestaltet werden müsse und die Anforderungen an die künftigen Betreuungsstrukturen „vom Kind her“ gedacht werden müssten.

Carina Gödecke und Michael Scheffler informierten über die anstehende Novellierung des umstrittenen Kinderbildungsgesetzes der abgewählten schwarz-gelben Landesregierung. In einem ersten Schritt will die rot-grüne Regierungskoalition dafür sorgen, dass künftig wieder Praktikanten in den Kinderbildungseinrichtungen tätig sein können. Außerdem soll das letzte KiTa-Jahr beitragsfrei gestellt werden. Die Pauschalen für Kinder in der U3-Betreuung werden generell erhöht, diejenigen für behinderte Kinder in der U3-Betreuung um 2000 €. Bereits im Nachtragshaushalt 2010 habe das Land 150 Mio. Euro zur Verfügung gestellt, um die begonnenen Investitionen fortführen zu können und 1300 Bauruinen im Land zu verhindern. Auch in den Jahren 2011 bis 2013 werden Landesmittel für den U3-Ausbau bereit stehen: Bis 2013 sind 250 Mio. Euro eingeplant.

Bei einem Rundgang durch das HPZ konnten sich Carina Gödecke und Michael Scheffler von der differenzierten Förderung überzeugen. Die AWO legt sehr viel Wert auf die individuelle Betreuung der Kinder. Landtagsvizepräsidentin Gödecke war von der Einrichtung sehr angetan und versprach: „Ich komme für einen längeren Besuch wieder!“