Hausärztliche Versorgung in der Region sicherstellen

Der heimische Landtagsabgeordnete Michael Scheffler (SPD) begrüßt das diesjährige Hausarztprogramm der Landesregierung: „Altena, Nachrodt-Wiblingwerde und Werdohl gehören leider zu den Gemeinden, in denen eine Gefährdung der hausärztlichen Versorgung droht. Deshalb hat das NRW-Gesundheitsministerium sie als förderwürdig eingestuft. Hier ist eine Chance, die die medizinische Versorgung der Bürgerinnen und Bürger unserer Region sichern hilft. Selbst wenn der Bund dem Land formal keinerlei Mitwirkung bei der Planung zugesteht, unterstützt die Landesregierung freiwillig die Kommunen bei der hausärztlichen Versorgung in Nordrhein-Westfalen.“

Mit dem Hausarztaktionsprogramm fördert das Land mit bis zu 50.000 Euro Niederlassungen, Anstellungen und Weiterbildungen im hausärztlichen Bereich in solchen Städten und Gemeinden, in denen in Zukunft die hausärztliche Versorgung durch das altersbedingte Ausscheiden von Hausärztinnen und Hausärzten bedroht bzw. gefährdet sein kann. Insgesamt stellt das Land dafür in diesem Jahr 2,5 Millionen Euro zu Verfügung. Die Fördermittel werden vom Gesundheitsministerium vergeben.

„Ich freue mich sehr über die Unterstützung durch das Land. Der Sicherstellungsauftrag für die hausärztliche Versorgung liegt letztendlich allerdings nach wie vor bei der kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe“, betonte Scheffler abschließend.

Die Listen der förderfähigen Kommunen sowie weitere Informationen zum Hausarztaktionsprogramm sind unter www.hausarzt.nrw.de abrufbar.