Neue Familienzentren in Iserlohn und Werdohl geplant

Der katholische Kindergarten St. Peter und Paul in Iserlohn am Schüttholzweg und die städtische Kindertageseinrichtung Wunderkiste in Werdohl an der Ütterlingser Straße werden im kommenden Kindergartenjahr zu Familienzentren erweitert. Das hat jetzt das nordrhein-westfälische Familienministerium in Düsseldorf entschieden. Damit sollen die Kindergärten durch ein ausführliches Beratungs-, Informations- und Hilfsangebot für Eltern ergänzt werden. Familienzentren verknüpfen vorhandene Angebote und Dienste in einem Netzwerk und machen diese für Eltern niedrigschwellig direkt über die Kindertageseinrichtung leichter zugänglich.
“Wir brauchen Familienzentren, um junge Familien zu unterstützen. Ihre Aufgabe umfasst viel mehr, als die Begleitung der Kinder bei der Betreuung und Bildung – auch die Unterstützung der Eltern in Alltags- und Erziehungs¬fragen gehört dazu. Gerade Familien, die nicht das Glück haben, durch Verwandte oder Nachbarn unterstützt zu werden, finden hier wertvolle Hilfe“, so der heimische SPD-Landtagsabgeordnete Michael Scheffler. „Möglichst früh bei Kindern und Eltern mit Bildung und Hilfe anzusetzen, ist eine der wichtigsten Aufgaben einer vorsorgenden Politik. Ich freue mich, dass wir dieses Angebot in Iserlohn und Werdohl damit weiter ausbauen können.“
Seit 2012/2013 setze die Landesregierung verstärkt auf den Ausbau der Familienzentren in Gebieten mit einem besonderen Bildungs- und Armutsrisiko. So wurde die Verteilung der landesweit gut 100 neuen Zentren nach der Anzahl der unter 7jährigen in Bedarfsgemeinschaften nach SGB II und Abgängern ohne Schulabschluss berücksichtigt.