NRW-Verkehrsminister Groschek im Frühjahr erneut in Nachrodt-Wiblingwerde

Minister Michael Groschek im Gespräch mit Michael Scheffler, der Bürgermeisterin aus Nachrodt-Wiblingwerde, Frau Birgit Tupat, sowie ihrem Vertreter, Axel Boshamer

„Das muss ich mir vor Ort noch einmal ansehen, dann kann man das erst richtig einschätzen“, sagte der NRW-Minister für Bauen und Verkehr Michael Groschek zum Thema Neubau der Nachrodter Lennebrücke und kündigte einen weiteren Ortstermin für das Frühjahr 2015 an.

Auf Initiative des SPD-Landtagsabgeordneten Michael Scheffler kamen Bürgermeisterin Birgit Tupat und ihr Stellvertreter Axel Boshamer im Landtag zu einem Gespräch mit dem Minister zusammen, um wichtige Infrastrukturfragen der Gemeinde Nachrodt-Wiblingwerde zu erörtern.

Das Gespräch hatte der Minister bei seinem Besuch im August anlässlich des „Lenne-lebt-Tages“ zugesagt. Für die neue Lennebrücke soll nach dem aktuellen Zeitplan im ersten Quartal 2015 ein Planungsentwurf vorgelegt werden. Als Baubeginn ist das Jahr 2017 vorgesehen.

Weitere Themen waren eine alternative Trasse für den Lenneradweg aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens auf der B 236 sowie der Zeitplan für die Sanierung der Serpentinen der L 692. Hier wird das Verkehrsministerium die zeitliche Abfolge mit dem Landesbetrieb Straßen NRW klären. „Es ist schön, dass der Gesprächsfaden mit Minister Groschek nach seinem Besuch in Nachrodt nicht abgerissen ist“, erklärten Tupat und Scheffler einmütig.