Keine Veränderungen für Schützenvereine

Der heimische Landtagsabgeordnete Michael Scheffler begrüßt die Klarstellung des NRW-Umweltministers Johannes Remmel, der zufolge Meldungen oder Behauptungen, nach denen das Ministerium eine Verschärfung der Lärmschutzvorgaben in NRW plane, falsch seien und jeder Grundlage entbehren. Genau das Gegenteil sei der Fall: Auf Wunsch und ausgelöst durch Städte und Kommunen solle es künftig mehr Möglichkeiten für Kommunen und das Brauchtum
geben. Einzige relevante Änderung im derzeitigen Entwurf des Freizeitlärm-Erlasses sei, dass für Veranstaltungen die Anzahl der seltenen Ereignisse von derzeit 10 auf 18 erhöht werde. Eine Änderung der Immissionsrichtwerte aus dem Jahre 2009 sei nicht vorgesehen.
Scheffler dazu: „Ich freue mich über die Erhöhung der Anzahl der seltenen Ereignisse auf 18. Das eröffnet völlig neue Spielräume und nimmt viel Spannung aus den Planungen der Kommunen.“