Michael Scheffler: „Arbeitsbedingungen der Hebammen müssen verbessert werden“

Für den 5. Mai 2017, dem Internationalen Hebammentag, ruft der Landesverband der Hebammen Nordrhein-Westfalen e.V. zur Demonstration in Düsseldorf auf, um für eine bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen sowie niedrigere Haftpflichtkosten für die Hebammen zu demonstrieren. Hierzu erklärt Michael Scheffler, gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW: „Wir unterstützen die Hebammen in Nordrhein-Westfalen in ihren Forderungen nach einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der geburtshilflichen Versorgung mit Hebammen.

Hebammen leisten in NRW unschätzbar wertvolle Arbeit. Sie begleiten Frauen in der Schwangerschaft und stehen Müttern und Paaren vor, während und nach der Geburt mit Rat und Tat zur Seite. Hebammen schaffen ein positives Umfeld für werdende Eltern und dürfen nicht im Stich gelassen werden.

Mit dem ,Runden Tisch Geburtshilfe NRW‘ wurden mit allen, die an der Versorgung in der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett beteiligt sind, die aktuelle Situation der Hebammen und der Geburtshilfe in Nordrhein-Westfalen erörtert und Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Situation gegeben. Dieser Prozess ist umzusetzen und weiterzuführen.

Wir werden die Hebammen auch weiter in ihren Bemühungen unterstützen, auf Bundesebene eine kostendeckende Vergütung durchzusetzen. Wir befürworten die Forderung des Deutschen Hebammenverbandes für die Einrichtung eines Haftpflichtfonds zur Reduzierung der Beitragsrisiken.“